Bilderbuch – Coaching und Seminare

 

 

 

Ich hab‘ ein kleines Problem“, sagte der Bär. „Darf‘ ich…“

„Aber das sieht man doch auf den ersten Blick, was dir fehlt, guter Freund!“, in drei Tagen hast du die schönsten roten Wangen, die man nur haben kann.“

Er streckte dem Bären drei bunte Tabletten in den Mund und gab ihm noch eine riesige Schachter mit Medizin zum Mitnehmen.

„Hmm“, sagte der Bär nach einer Weile. Dann trottete er weiter.

aus: Heinz Janisch, Silke Leffler, Ich hab‘ eine kleines Problem, sagte der Bär. Annette Betz in der Ueberreuter Verlag GmBH.

 

U.a. ist es das Bilderbuch vom grossen ängstlichen Bär und der kleinen kluge Fliege das zusammen mit einigen anderen Schätzen der Bilderbuch-Apotheke im Mittelpunkt Fortbildungsmoduls I der Bilderbuch-Apotheke.

„(Zu)Hören – Horchen – Lauschen“.

Im Rollenspiel spüren wir auch körperlich, wie es sich anfühlt, wenn man für Probleme keine Wörter hat, nicht zugehört wird und auch wenn man selbst nicht zuhört. Gefühle von Trauer, Angst und Wut haben stets mit Sprachlosigkeit zu tun und Lösungen damit, sich verständlich machen zu können und Sprache zu finden. Im Setting der Bilderbuch-Apotheke geschieht dies in Resonanz auf ausgewählte Bilderbuch-Szenen u.a. mit Malen, Zeichnen, Drucken und dem Erfinden fantastischer Geschichten, in denen sich Konflikte lösen. Hand in Hand mit den Protagonisten der Bilderbücher wird modellhaft erlebt und gelernt und das gelingt mit Menschen jeden Alters.

Mehr dazu auch im Artikel „Die Bilderbuch-Apotheke“ im Magazin des Kinderschutzbundes starke eltern – starke kinder 1/2016.

https://spiel-und-sprache.de/wp-content/uploads/2021/04/sesk-2016-Bilderbuchapotheke-2-1.pdf