Salon-Geselligkeit an historischem Ort - Ausschnitt Einladung

Soirée für Bettine von Arnim anlässlich ihres Geburtstages

im
Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Bettina-von-Arnim-Str. 13
14913 Wiepersdorf

am Sonntag, 4. April 2009

Bettine Brentano trifft Ludwig van Beethoven

Szenische Lesung, Klaviermusik und Gespräch -
zusammengestellt und moderiert von Angela Thamm, Aachen

Yoonsoo Rhee am Klavier (alle Fotos dieser Seite: Andreas Herrmann)

Die Direktorin des Künstlerhauses Schloss Wiepersdorf Anne Frechen begrüßte die Gäste. Folgend Auszüge aus dem Bericht über die Veranstaltung von www.schloss-wiepersdorf.de

Am 4. April vor 224 Jahren wurde Bettina von Arnim als Bettina Brentano geboren.

Vor 150 Jahren ist sie verstorben. Dies ist für uns Anlass, ihrer in einer Reihe von Veranstaltungen besonders zu gedenken. Den Auftakt bildete die Soirée für Bettine von Arnim am Samstag, den 4. April 2009.

Die Planung und der Verlauf der Soirée standen ganz im Zeichen guter Fügungen, und zwar in folgendem Sinne:

Frau Dr. Angela Thamm, die die szenische Lesung erarbeitet hat, ist geradezu beseelt von Bettina von Arnim und deren künstlerischen Strategien. Das Thema ihrer literaturwissenschaftlichen Dissertation lautet folgerichtig „Romantische Inszenierungen in Briefen. – Der Lebenstext der Bettina von Arnim“.

Und die Seele steht auch sonst im Mittelpunkt von Angela Thamms Tätigkeit als engagierter Diplompsychologin mit eigener Praxis in Aachen, wo sie außerdem das Institut für Spiel und Sprache begründete und leitet.

Soirée für Bettine von Arnim anlässlich ihres Geburtstages

Was wäre ein Geburtstag ohne Überraschungen?

So war die größte Überraschung für uns der Besuch unserer Veranstaltung durch den Herrn Bundespräsidenten Horst Köhler und seiner Frau Eva Luise. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, der Träger des Künstlerhauses, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und alle Stipendiatinnen und Stipendiaten freuten sich außerordentlich über diese Ehre, zumal der offizielle Besuch des Bundespräsidenten im Rahmen seiner Regionalreise Anfang Dezember vergangenen Jahres allen noch in guter Erinnerung ist.

Lena Hornitsch, Angela Thamm und Martin Lotecki
Lena Hornitsch, Angela Thamm und Martin Lotecki

Eine weitere Fügung: Die Sprecher Lena Hornitsch und Martin Lotecki sind Schauspieler des Theaters der Werktätigen in Jüterbog, einem Amateurtheater, das seit 1949 existiert und seit 40 Jahren mit viel Enthusiasmus und Erfolg von Ernst Werner, dem  Bürgermeister der Gemeinde Niederer Fläming geleitet wird. Herr Werner war sofort dafür zu gewinnen, die Sprechtexte mit „seinen Leuten“ zu erarbeiten – umso lieber als auch er am 4.4., am Geburtstag Bettina von Arnims also, Geburtstag hat. Herrn Werner wurde sehr herzlich von allen gratuliert und gedankt.

Lena Hornitsch aus Niedergörsdorf ist seit 3 Jahren im Ensemble des Theaters der Werktätigen und hat schon mehrere jugendliche Rollen gespielt. Sie wirkt außerdem mit beim Theater 89 in Altes Lager und Berlin. Sie liest die Briefe der jugendlichen Bettine.

Martin Lotecki stammt aus Polen und lebt seit 6 Jahren in Deutschland. Seit etwa anderthalb Jahren wirkt er im Theater der Werktätigen mit. Vor allem aber ist er Weltmeister im Taekwon Do.
Ludwig van Beethoven verlieh er eine Stimme von außergewöhnlicher Anmut.

Der Bundespräsident und seine Frau kommen nach der Veranstaltung ins Gespräch mit Angela Thamm, Ernst Werner, Anne Frechen und Dr. Robert Knüppel.

Es wäre vermutlich ganz im Sinne Bettina von Arnims gewesen, dass sich Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zusammenfinden, um ihrer einstigen Begegnung mit Beethoven nachzuspüren und um vor allem den Dialog zweier leidenschaftlicher Künstlernaturen nachzuvollziehen.

Im Anschluss an die szenische Lesung gab es in den Salons lebhaften Gedankenaustausch.